MANTRAILING

Willkommen in der Welt der Gerüche!

    

Personensuche mit Spaßfaktor

 

  • Sie wollen Ihren Hund geistig und körperlich auslasten?
  • Sie haben einen Hund, der gerne seine Nase einsetzt?
  • Sie wollen Bindung, Selbstbewußtsein und Zusammenarbeit mit Ihrem Hund stärken?
  • Sie suchen eine Alternative abseits der täglichen Hundeschulroutine und wollen ein gemeinsames Hobby mit Ihrem Vierbeiner?

 

Mantrailing kann aus den unterschiedlichsten Motiven heraus betrieben werden und ist für alle Menschen und Hunde, die im Team eine Aufgabe lösen wollen, geeignet. Lassen Sie sich überraschen zu welchen Höchstleistungen Ihr Hund fähig ist.

 

Im Mantrailing erhält Ihr Hund eine geistige und körperliche Auslastung sowie Stärkung des Selbstbewusstseins. Eine artgerechte Beschäftigung für Hunde aller Rassen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Trainingszustand.

 

 

Mantrailing-Einheit

Wir trailen bei einem gemeinsamen Spaziergang.

Die Hunde werden nicht im Auto gelassen.

Abwechselnde Orte (Gruppe Bezirk Neusiedl am See & Gruppe Bezirk Bruck an der Leitha/Schwechat)

Dauer: 60-90 min.

 

 

Equipment:

 

  •  gut sitzendes Brustgeschirr (gerne berate ich Sie hierzu)
  •  Schleppleine 7m - max.10m
  •  Belohnung für den Hund (Spielzeug oder Futter)
  •  Wasser für das Mensch-Hund Team
  •  Geruchsträger im Plastikbeutel (Socken, T-Shirt, Schal etc.)

 

 

 25 €

 

 

 


 

Spurensuche - Eine wunderbare Welt der Gerüche

 

Der Begriff „Mantrailing“ („man“ = Mensch, „trailing“ = verfolgen, suchen, „trail“ = Pfad, Spur) bezeichnet die Suche nach einer Person anhand deren Individualgeruchs. Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen bzw. Ablenkungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.

 

Jedes Individuum, und somit auch jeder Mensch, hat einen bestimmten Individualgeruch. Hundenasen sind in der Lage diesen bestimmten Geruch zu identifizieren, zuzuordnen und zu verfolgen. Mit Hilfe eines Gegenstandes, der eindeutig mit dem Geruch der zu suchenden Person behaftet ist, kann der Mantrailer aus den unzähligen Gerüchen der Umgebung die richtige Geruchsspur aufnehmen, herausfiltern und die Spur der vermissten Person ausfindig machen.

 

Der Spurverlauf kann dabei durch Wald, Feld und Wiesen, aber auch über Asphalt führen. Mantrailer können auf jedem Untergrund arbeiten auch innerhalb von Gebäuden, bebauten Flächen oder druch ein stark kontaminiertes Gelände wie z.B. eine hoch frequentiere Einkaufsstraße eingesetzt werden. Auch im Bereich der Rettungshundearbeit werden immer mehr Mantrailer ausgebildet. Dem Hund ist es dabei egal, ob die gesuchte Person sich zu Fuß oder mit einem Rad oder Pferd entfernt hat. Dabei kann ein gut ausgebildeter Hund diese Spur auch noch nach mehreren Tagen verfolgen.  Durch den Einsatz der Mantrailer kann in der Regel eine Hinwendungsrichtung der vermissten Person vorgegeben werden.

 

Im Vergleich zu einer einsatzmäßigen Menschensuche ist Mantrailing im Privatbereich eine sinnvolle Beschäftigung für Mensch und Hund. Mantrailing dient nicht nur zur Auslastung Ihres Hundes sondern fördert die Mensch-Hund Beziehung.

 

Ich zeige Ihnen wie man das Trailing aufbaut, den Hund an ein Abgangsritual gewöhnt und ihn an einen Identifikationsgegenstand trainiert. Mantrailing ist eine sehr spannende Ausbildung, immer wieder erkennt man dabei erstaunt, zu welchen Geruchsleistungen Hunde fähig sind.

 

Was sind Mantrailer

 

Mantrailer verfolgen die Spuren einer vermissten Person. Vom letzten Ausgangspunkt, wo diese Person gesehen wurde, bis zum derzeitigen Aufenthaltsort.

 

Jeder Mensch hat einen individuellen Geruch und verliert permanent winzige Hautschuppen. Legt eine abgängige Person eine Strecke zurück, markieren die herabfallenden Geruchspartikel den gegangenen Weg. Ein für das Aufspüren dieser Geruchsspur ausgebildeter Hund, der Mantrailer, macht sich genau das zunutze: er bekommt einen Gegenstand oder ein Kleidungsstück, das die vermisste Person getragen bzw. berührt hat, zu riechen und muss sich diesen Geruch einprägen.

 

Der Ausgangspunkt ist meistens der Ort, an dem die Person zuletzt gesehen oder vermutet wurde. Von dort aus sucht der Hund an der langen Leine der frischesten Geruchsspur entlang. Die Qualität der Spur hängt stark von den Witterungsverhältnissen, von der Dauer der Abgängigkeit und von der natürlichen Umgebung ab. Der Hundeführer/die Hundeführerin merkt am Verhalten und der Körpersprache des Hundes,  wann er den Geruch verloren bzw. wieder aufgenommen hat. Mit dieser Kenntnis lässt sich der Hundeführer vom Hund gezielt leiten und kann ihm im Gegenzug dabei helfen, die verlorene Spur wieder aufzunehmen, da der Mensch eine ganz andere Sichtweise auf die Streckenverhältnisse hat und den Überblick behält.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2018 DOG EDUTAINMENT e.U.